PRODUKTION

Die Herstellung der „Modernen Wiener Bronzen“ erfolgt auch heute noch nach dem selben Schema wie anno dazumal. Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde anfangs noch im Sandguss produziert. Eine überaus schwierige Methode, die aber auch heute noch z.B. beim Glockenguss Anwendung findet.

Abgelöst wurde dieses Verfahren in den Sechzigern durch den Schleuderguss, der rationeller war und auch qualitativ bessere Gussteile lieferte. Heute wird der Zeit entsprechend im Vakuum gegossen. Das selbe Prinzip wendet der Goldschmied bei der Herstellung von Schmuck aus Edelmetall an.

Nachstehend wollen wir die wichtigsten Schritte des Messinggießens – unterlegt mit Abbildungen – veranschaulichen.

image1

Urform des Künstlers

image2

Negativform aus Kautschuk

image3

Wachsmodelle

image4

Wachsbaum

image5

Wachsbaum in Lochküvette eingebettet

image6

Gussbaum

image7

abgetrennte Gussteile

image8

ausziselierter Messingguss

image9

patiniertes Messingobjekt

image10

fertig gestellte Originale